Wichtig!!!

Wie im Brief des Ministers bereits mitgeteilt, kommen die Kinder bis Ende Januar täglich getestet in die Schule.

 

 

15.01.2022

 

 

 

 

Nach den Weihnachtsferien:

 

Wie bereits vor den Ferien mitgeteilt, kommen die Kinder in der ersten Woche nach den Ferien (10.01.-14.01.22) täglich getestet in die Schule, bitte mit Unterschrift und Testkit!

 

Die Kinder haben das erste Test-Kit für Montag, 10.01.22 vor den Ferien in der Schule erhalten. Am Montag, 10.01.22 werden sie vier weitere erhalten.

 

Außerdem müssen die Kinder eine medizinische Mund- Nasenbedeckung tragen.

 

 

 

 

Stand: 05.01.2022

 

 

Brief des Niedersächsischen Kultusministers vom 10.12.21 (15.40 Uhr)

 

Dieser Brief wird am 13.12.21 an die Elternhäuser verschickt, so auch das Formular zur möglichen Abmeldung von der Schule für den Zeitraum vom 20.12.-22.12.21

 

 

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,


viele fragen sich, ob die Weihnachtsferien in diesem Jahr früher beginnen. Dazu kann ich Ihnen sagen: Längere Ferien machen nur Sinn, wenn auch in allen anderen Bereichen
weniger Kontakte stattfinden. Nur die Schulen zu schließen führt nicht zu mehr Schutz. Die meisten Menschen stecken sich im privaten Umfeld und in der Freizeit an. Das haben wir
auch an den steigenden Zahlen in den Ferienzeiten gesehen.
Eine Weihnachtsruhe für alle Bereiche der Gesellschaft ist vor den Festtagen nicht geplant.
Das haben die Ministerpräsidenten heute mit dem Bundeskanzler so besprochen. Dazu kommt, dass die Infektionszahlen auch bei Kindern sinken. Es gibt auch kaum Szenario C in Niedersachsen, anders sieht es z. B. im Osten Deutschlands aus. Deshalb bleibt es dabei:
Die Weihnachtsferien beginnen am 23.12.2021. Alle anderen Bundesländer im Westen Deutschlands machen es genauso.
Einige Familien machen sich trotzdem Sorgen um ein sicheres Weihnachtsfest. Wer sich vor Weihnachten freiwillig isolieren möchte, kann das deshalb vom 20. bis 22.12.2021 tun. Für
diesen Zeitraum können Sie ihr Kind vom Präsenzunterricht abmelden, aber nur komplett, nicht für einzelne Tage. Es gibt in dieser Zeit keinen Distanzunterricht, ihr Kind muss sich den
Unterrichtsstoff zu Hause selbstständig erarbeiten.
Nach den Ferien gilt wieder: Täglich Testen an fünf Schultagen für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht geimpft oder genesen sind. Das bietet eine gute Absicherung für den Start in das neue Jahr. Meine dringende Bitte: Melden Sie ein positives Testergebnis sofort der Schule, damit die Mitschülerinnen und Mitschüler Ihres Kindes mit den täglichen Testungen beginnen können. Ich vertraue darauf, dass die Tests zu Hause zuverlässig durchgeführt werden. Nur so können wir alle Beteiligten gut schützen. Viele fragen uns, warum sich Geimpfte nicht auch regelmäßig testen müssen. Das NLGA (Niedersächsisches Landesgesundheitsamt) sagt dazu: Testen ohne besonderen Anlass sorgt bei Geimpften nicht für mehr Infektionsschutz. Etwas anders sieht es aus, wenn es einen Fall in einer Klasse gibt. Dann testen sich auch geimpfte Schülerinnen und Schüler eine Woche lang jeden Tag. Wir nennen das ABIT – anlassbezogenes intensiviertes Testen.
Es sorgt schnell für mehr Sicherheit und macht weniger Quarantäne notwendig. Bitte sorgen Sie auch im Fall von ABIT dafür, dass Ihr Kind die Tests zu Hause richtig durchführt.
Es gibt einzelne Schülerinnen und Schüler, die nicht zur Schule kommen, weil sie sich nicht testen wollen. Sie dürfen die Schule ungetestet nicht betreten und können deshalb auch an
Klassenarbeiten und Prüfungen nicht teilnehmen. Auch am Arbeitsplatz gilt jetzt überall 3G, deshalb gibt es auch in der Schule keine Ausnahmen mehr. Diese Schülerinnen und Schüler
fehlen unentschuldigt, das hat Folgen für die Bewertung und die Versetzung.
Nachfragen gibt es oft auch zum Sportunterricht. Hier sagen die Experten des NLGA: Beim Sport bewegen sich die Personen im Raum und haben nur kurz Kontakt zueinander. Deshalb kommt es hier nicht so häufig zu Ansteckungen wie z. B. im Klassenraum, wenn keine Maske getragen wird. Wenn sich die Meinung der Experten hier ändert, passen wir die Regeln für
den Sportunterricht an.
In Niedersachsen dürfen Kindern unter 14 Jahren noch Alltagsmasken aus Stoff tragen. Das ändert sich nach den Weihnachtsferien. Wir empfehlen deshalb schon jetzt das Tragen von Kinder-OP-Masken für diese Altersgruppe und bitten Sie herzlich, sich spätestens nach den
Ferien darauf einzustellen.
In den nächsten Wochen wird ein Impfstoff speziell für Kinder ausgeliefert. Dann können Sie Ihr Kind impfen lassen, wenn Sie das möchten. Bitte wenden Sie sich dafür an Ihren Kinderarzt. Termine für Kinder gibt es bald auch über das Impfportal https://www.impfportal-
niedersachsen.de. Das geht allerdings erst, wenn der Impfstoff vor Ort auch wirklich angekommen ist, also ungefähr ab Mitte Dezember. Dann weiß man, wie viele Impfungen an
welchen Terminen möglich sind.
Ich bin sehr froh, dass es uns gemeinsam bis hierher gelungen ist, allen Kindern und Jugendlichen das gemeinsame Lernen in den Schulen zu ermöglichen. Auch im neuen Jahr wird das mein Ziel bleiben und ich bin sehr dankbar für Ihre Unterstützung!
Ihnen allen eine schöne Adventszeit und viel Kraft und Energie für den „Endspurt“ in diesem Jahr! Bleiben Sie gesund!


Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 

 

 

 

Kurzhinweise zur freiwilligen Absonderung und Quarantäne

 

Quarantäne durch den Gesundheitsdienst des Landkreises Osnabrück:

 

Wichtig ist, dass Sie zunächst eine Quarantäneverfügung des Gesundheitsdienstes erhalten.

 

 

- Der Gesundheitsdienst teilt den engen Kontaktpersonen mit:

 

Die Quarantänedauer wird vom Gesundheitsdienst verfügt.

 

 

Zur Beendigung der Quarantäne muss am 5. Tag nach letztem Kontakt zur positiv getesteten Person ein negativer Schnelltest durchgeführt werden.

Die Quarantäne endet, wenn dauerhafte Symptomfreiheit besteht, am Tag nach der Durchführung eines negativen Schnelltestes.

 

Der Schnelltest muss von medizinisch geschultem Personal in einer anerkannten Testeinrichtung durchgeführt werden (Testzentren, Apotheken, Hausärzte). Ein entsprechender Nachweis wird dort ausgehändigt. Bitte legen Sie diesen Nachweis in der Schule vor.

 

                Jede Kontaktperson erhält eine schriftliche Quarantäneverfügung.

 

Nach Genesung (siehe auch Quarantäne):

Sie erhalten vom Gesundheitsdienst des Landkreises einen Genesenennachweis. Dieser ist gültig ab dem 29. Tag nach dem Positivtest. Von diesem Tag an gilt man offiziell als genesen. Bitte legen Sie diesen Nachweis (oder Kopie) in der Schule vor, wenn Sie ihn erhalten haben. Gleichzeitig ist man dann von der regelmäßigen Testpflicht in der Schule für den Zeitraum der Gültigkeit des Genesenennachweises befreit.

 

Die zuständige Lehrkraft sorgt dafür, dass die notwendigen Unterrichtsaufgaben an die Kinder, die sich in Quarantäne/häuslicher Absonderung befinden, übermittelt werden.

 

 

Stand: 17.11.2021

 

 

 

 

 

CORONA-Test

Betreten während des Schulbetriebs nur nach Vorlage eines negativen Corona-Tests oder mit Impf-, bzw. Genesenennachweis. Eine Mund- Nasenbedeckung ist grundsätzlich zu tragen.

Als Nachweis Für MitarbeiterInnen, Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler dient eine schriftliche Bestätigung, die neben dem Testergebnis auch den Namen der getesteten Person und das Testdatum enthält. Der Selbsttest darf nicht länger als 24 Stunden zurückliegen.

Ansonsten ist eine Bescheinigung einer offiziellen Teststelle (gültigkeit 48 Stunden) oder ein Impf-, bzw. Genesenennachweis zu erbringen.

Rieste, 26.08.2021

 

Hinweis:

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Situation in der Schule!!!

 

Die Schule hat grundsätzlich ein vorgegebenes Verfahren nachdem sie vorgeht, wenn ein Coronafall, bzw. ein Verdachtsfall in der Schule auftritt. Bei der derzeitigen erhöhten Anzahl an Positivergebnissen sind wir als Schule natürlich besonders wachsam und stehen in engem Kontakt mit unserer übergeordneten Behörde (Landesschulbehörde). Es besteht zurzeit für uns als Schule kein Handlungsbedarf, da das Gesundheitsamt die Maßnahmen vorgibt.

 

Wenn ein Elternteil zu einem positiv getestetem Menschen Kontakt hatte, lässt sich dieses Elternteil i.d.R. testen. Das Kind darf dann zur Schule gehen, da es selber keinen Kontakt zu einem positiv getesteten Menschen hatte. Vernünftigerweise lassen einige Eltern ihre Kinder jedoch zu Hause, bis das Testergebnis vorliegt. Grundsätzlich benötigen Sie in diesem Fall für Ihr Kind kein ärztliches Attest. Setzen Sie sich bitte mit der Schule in Verbindung. Ihr Kind bekommt dann die Aufgaben von der zuständigen Lehrkraft übermittelt.

Sollte das Testergebnis positiv ausfallen, wird die gesamte Familie umgehend vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt.

Die Schule darf kein Kind vom Unterricht ausschließen, dessen Eltern Kontakt zu einer entsprechenden Person hatte. Nicht alle Eltern informieren die Schule in diesem Falle.

Wenn ein Kind positiv getestet wird bezieht das Gesundheitsamt die Schule mit ein. Erst dann kann und muss die Schule handeln. Über notwendige ggf. Vorgehensweisen wird hier auf der Homepage informiert!!!

 

Bei Unsicherheiten und Fragen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung!

 

Stand: 25.10.2020

 

Link zu den aktuellen Hygieneplänen des Ministeriums

Die aktuellen Hygieneregeln finden Sie auch auf der Homepage des Ministeriums.

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html

 

Hygieneregeln in Corona-Zeiten                                     

  1. Beim Eintreffen an der Schule, direkt in den Klassenraum gehen, so auch am Ende der Pause. Nach dem Unterricht wird das Schulgelände direkt verlassen.
  2. Abstand zu den Lehrkräften und die Lehrkräfte untereinander einhalten, mindestens 1,5 m, auch im Flur und beim Spielen draußen.
  3. Regelmäßiges Händewaschen (Seife benutzen), besonders vor den Mahlzeiten und nach dem Besuch der Toilette.
  4. Toilettengänge nur einzeln durchzuführen.
  5. Der Wasserspender ist außer Betrieb (eigene Getränke mitbringen!).
  6. Arbeitsmittel wie Hefte und Stifte dürfen nicht untereinander ausgeliehen werden.
  7. Jeder hat seinen festen Arbeitsplatz, andere Tische und Arbeitsplätze in Nebenräumen werden nicht benutzt.
  8. Alle Kinder einer Klasse werden gleichzeitig im Klassenraum unterrichtet.
  9. Beim Eintreffen an der Schule, direkt in den Klassenraum gehen, so auch am Ende der Pause. Nach dem Unterricht wird das Schulgelände direkt verlassen.
  10. Bei Krankheitssymptomen wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Bauchschmerzen u.a. darf die Schule nicht besucht werden.
  11. In die Armbeuge husten und niesen.
  12. Hygienisch mit Lebensmitteln umgehen, z.B. nicht unverpackt auf den Tisch legen.
  13. Wunden schützen, z.B. durch ein Pflaster.
  14. Lüften: 20 Minuten Unterricht – 5 Minuten lüften – 20 Minuten Unterricht – in den Pausen lüften…
  15. Es gilt die Pausenregelung: 1. Pause: Klassen 1 und 4 auf dem Hof, Klassen 2 und 3 im Garten. Zweite Pause umgekehrt.
  16. Die Pausenhalle ist als Aufenthaltsort gesperrt (Absperrung!).
  17. Die Pausenspielzeug- Ausleihe bleibt geschlossen.
  18. Der Altbau ist für Kinder gesperrt. (nur Durchgang zur Betreuung und zur Bücherei).
  19. Botengänge in den Altbau durch Kinder sind nicht möglich.
  20. Alle Flächen, Tische, Arbeitsflächen, die genutzt werden, müssen leer geräumt werden(Reinigung, Desinfektion).
  21. In den Pausen, den Gängen und Toiletten (außerhalb des Unterrichtsraums) müssen Atemschutzmasken getragen werden.
  22. Das Krankenzimmer befindet sich im Sprachförderraum und darf nur als solches genutzt werden.             Stand: 25.10.2020

 

Willkommen auf unserer Website

Wir bieten den Schülerinnen und Schülern in unserer Schule moderne Unterrichtsformen, um deren individuellen Lernbedürfnissen gerecht zu werden, sowie Teamgeist und soziale Verantwortung ausbilden zu können. Egal ob Haupt- oder Nebenfach - wir vermitteln in allen Fachbereichen das entsprechende Wissen und fördern unsere Schützlinge mit Arbeitsgemeinschaften und Projekten.

Zu unserer Schule

Auf den folgenden Seiten erfahren sie mehr über die Johannesschule Rieste.

Johannesschule Rieste

Die Johannesschule Rieste ist mehr als eine Bildungseinrichtung. In unserem Selbstverständnis sehen wir uns seit jeher als Ort des gemeinsamen Lernens und Lehrens. In diesem Sinne zeichnet sich auch unser Kollegium durch mehr aus als durch hohe Fachkompetenz. Die pädagogische Kompetenz und das persönliche Engagement unserer Lehrerinnen und Lehrer trägt entscheidend zu unserer Kultur des gegenseitigen Respekts und des Miteinanders bei.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Johannesschule Rieste